Romane für Grafik-Designer

Doch es stimmt, Grafik-Designer schauen sich gerne Bilderbücher an und blättern in zu groß geratenen Coffee Table Magazinen. Wenn sie mal Bücher lesen, muß die Handlung nicht zwingend Design thematisieren. In „Gegen den Strich“ von Joris-Karl Huysmans (1848-1907, À rebours 1897) geht es auch nicht vordergründig um Design. Aber das Buch ist gespickt mit Dingen die Designern Spaß machen.

Joris-Karl Huysmans © dtv Roman

Als Sohn eines Lithographen hat Huysmans sicherlich einiges über die Herstellung von Büchern erfahren, denn das drucken lassen von individuell gestalteten Büchern ist eines der Hobbies des Protagonisten.

Feinstes Papier auswählen, in der Setzerei abhängen und Schriften auswählen, beim Buchbinder Einbände aussuchen ist neben der Dekoration und Einrichtung der Wohnung eine wichtige Freizeitgestaltung.

    Welche Möbel sind en vogue?
    Wer ist der beste Wanddekorateur?
    Was tun wenn die Vorhänge nicht mehr zum Sofabezug passen?

Jean Floressas Des Esseintes ist Ästhet und Dandy. Er weiß alles über die neueste Mode aus England oder Italien – die Schönheit der Kunst ist sein Lebenselexier.

Gegen den Strich gehört auf jedenfall zur unvollendeten Liste meiner Lieblingsbücher:

    Der himmelblaue Speck, 1999 Wladimir Georgijewitsch Sorokin
    Buddhas kleiner Finger, 2009 Viktor Olegowitsch Pelewin
    Generation P., 2000 Viktor Olegowitsch Pelewin
    Die unglaublichen Abenteuer von Kavalier & Clay, 2004 Michael Chabon
    Der geniale Mister Fletcher, 2005 Craig Clevenger
    Das hündische Herz, 1925 Michail Bulgakow
    Die Erziehung des Herzens, 1869 Gustave Flaubert
    Juliette Faustin, 1882 Edmond Louis Antoine Huot de Goncourt


Kommentare sind geschlossen.