Wenn Gestalter verreisen

Egal von welcher Reise ich zurück komme – ein paar Tage an der Ostsee, eine Messe in Frankfurth oder zwei Wochen weitweg – meine Taschen sind voll mit Papierschnipsel, Flyer, Steine, Muscheln oder merkwürdig aussehnde Pflanzen. Manche stellen sich im im Nachhinein als giftig heraus oder stehen unter Naturschutz. Oft wachsen sie auch auf der Fensterbank weiter.

Natürlich verreise ich nicht ohne Kamera, dabei lege ich keinen großen Wert auf ein High-End Markenprodukt. Während meiner ersten Ausbildung zur Fotografin, im Lette Verein, habe ich gelernt das es die Person hinter dem Sucher ist die gute Fotos macht und nicht die Kamera. Das gleiche gilt natürlich auch im Grafik-Design, der Computer und die Programme können auf dem neuesten Stand sein, ohne Kreativität wird keine Idee professionell umgesetzt werden können.

Beim durchblättern der Fotos ist auffällig wie wenig Menschen zu sehen sind. Manchmal taucht ein menschlicher Schatten auf oder eine Person in absurdem Outfit. Vielmehr sind es Formen und Farben die scheinbar gesammelt werden.
Oft wird nur durch die Schilder im Foto klar in welchem Land man gewesen sein mag.

inflexible take a survey of radius _ they are arranged to observe _ as a visual announcement _ spare there life on the streets _ reflecting the consciousness of there neighbourhood _ urban citizens aim at politness

Auf flickr sammele ich seit 2002 nicht nur Reiseimpressionen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.